News

Advanced MentaltrainerInnen Ausbildung – Modul: Gruppendynamik

Advanced Mentaltraining

In einem der letzten Module der Advanced MentaltrainerInnen Ausbildung durften wir uns mit dem Thema Gruppendynamik beschäftigen. Ein wesentlicher Punkt ist hier die emotionale Balance im Gruppengefüge. Wie verhalte ich mich als TrainerIn, wenn das Gefüge einer Gruppe aus dem Gleichgewicht gerät, welche Techniken und Methoden gibt es, um die Gruppe wieder in Einklang zu bringen? Vor allem bei Kursinhalten, wo es um Persönlichkeitsentwicklung geht ist es wichtig, mit Emotionen richtig umzugehen, die Balance zwischen persönliche Themen nicht zu groß werden zu lassen und sie gleichzeitig auch nicht zu ignorieren. Jede/r der/die schon mal ein Seminar geleitet hat oder unterrichtet hat, kennt dieses Thema und es  gibt dem/der TrainerIn Sicherheit, wenn er/sie Werkzeuge an der Hand hat, um mit schwierigen Situationen umgehen und sie sogar in kürzester Zeit auflösen zu können. Eine Gruppe stabil zu halten, sodass sich jede/r wohlfühlt, ist wohl eine der größten Herausforderungen für TrainerInnen, denn nur wenn sich die TeilnehmerInnen frei fühlen, sich zu entfalten, ist Entwicklung möglich. Wenn wir uns in einer Gruppe nicht wohlfühlen, blockieren wir zum einen uns selbst und zum anderen auch die ganze Gruppe. Jede/r TeilnehmerIn ist ein Teil dieses Gefüges und der/die TrainerIn sollte stets darauf achten jedem/r TeilnehmerIn den Raum zu geben, den er/sie braucht und gleichzeitig nicht einem oder einer zu viel Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, sodass sich die anderen TeilnehmerInnen vielleicht in den Hintergrund gestellt fühlen. Nur so ist es möglich das Potenzial der Gruppe und somit jedes einzelnen zu schöpfen.

Selbstsicherheit als TrainerIn entwickeln

Der/Die TrainerIn ist natürlich auch ein Teil der Gruppe und muss sich innerhalb dieser positionieren, hierfür ist es sehr wichtig selbstreflektiert zu sein und ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln, dies ist wiederum nur möglich, wenn sich der/die TrainerIn auch selbstsicher fühlt. Um diese Sicherheit zu entwickeln, unterstützen wir uns in der Advanced MentaltrainerInnen Ausbildung gegenseitig im persönlichen Wachstum. Durch Übungen und dem Austausch mit TrainerIn und TeilnehmerInnen lernst du viel über dich selbst und über dein Selbstbild und kannst es mit dem Fremdbild abgleichen. Durch Feedback wird dein blinder Fleck in Bezug auf dich selbst immer kleiner und dadurch erhältst du das Selbstvertrauen, welches du benötigst, damit dir auch eine Gruppe vertraut.

Meditation für emotionale Stabilität

Wie in allen Ausbildungen der neurotuens AKADEMIE gab es natürlich wieder eine Meditation an diesem Wochenende. Diese helfen dir deine eigenen Verhaltensmuster aufzudecken, sie zu bearbeiten und aufzulösen. Dieses Mal haben wir uns in der Meditation mit unserer Kindheit beschäftigt, die Wurzel für viele Verhaltensweisen als Erwachsener. Um so mehr wir über uns selbst lernen, um so besser können wir anderen Menschen in ihrer Entwicklung unterstützen und fördern.
Hier passt ein Zitat von Mark Twain sehr gut”Das was jemand über sich selbst denkt bestimmt sein Schicksal”

Inspirierender Austausch ist ein Teil der Ausbildung

Viele der TeilnehmerInnen der Advanced MentaltrainerInnen-Ausbildung haben schon einige Ausbildungen an der neurotuens AKADEMIE absolviert und steuern auf den Abschluss zum/r Lebens- und SozialberaterIn zu. Einige nehmen sogar eine lange Anreise auf sich, um bei uns die Ausbildung machen zu können, das ehrt uns natürlich sehr und wir sind sehr dankbar dafür. Einer der Gründe ist, dass sich die TeilnehmerInnen bei uns sehr wohlfühlen und somit über sich hinauswachsen können. Und hiermit schließt sich der Greis der Gruppendynamik, wir leben das was wir in den Ausbildungen vermitteln 😉

Hier ein paar Einblicke in das Ausbildungswochenende

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.