Neuromusik

Musik hat grundsätzlich einen großen Einfluss auf unsere Emotionen, unser Wohlbefinden und auf unseren Spannungszustand.  Durch eine spezielle Komposition aus Akkorden, Harmonien, Melodieführung, Instrumentierung und Rhythmus kann Musik allgemein entspannend wirken. Neurotunes verstärkt diese Wirkung durch Integration von Neuro-Soundeffekten. Diese wirken zusätzlich beruhigend auf die Körpersysteme, die Emotionen und den Geist.

Neuro-Soundeffekte fördern überdies die Konzentrationsfähigkeit und die Kreativität. Neurotunes gibt es als reine Musikproduktionen sowie als geführte Meditationen.

  • Entlastung des Bewegungsapparates
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Bewusste Atmung für effizienteren Gasaustausch und Entgiftung
  • Gesteigerte Gehirndurchblutung
  • Mentale Frische nach der Entspannungsübung
  • Zunahme der Merk- und Konzentrationsfähigkeit
  • Innere Ruhe und Gelassenheit
  • Selbstreflexion
  • Höhere Selbstbestimmung
  • Erhöhung des Bewusstseins

Lass los. Entspann´ dich.

music & meditation groß

Funktion und Wirkung von neurotunes Entspannungsmusik

neurotunes Entspannungsmusik ist unterlegt mit Neuro-Soundeffekten, die auf die Körpersysteme beruhigend wirken. Das allgemeine Wohlbefinden wird dadurch gesteigert und eine gelassene Konzentration stellt sich ein.

Rhythmus und Tempo

Sind Rhythmus und Tempo der Musik so gewählt, dass diese in etwa dem Ruhepuls entsprechen, so passt sich beim Hören der Musik der Herzschlag diesem Rhythmus allmählich an. Das Herz schlägt dann im Takt der Musik. Dieser Effekt wird dazu genutzt, die Herzfrequenz langsam zu reduzieren, indem das Tempo der Musik allmählich langsamer wird (Riterdando). Das Herz schlägt langsamer, die Atmung wird ruhiger, die Muskulatur entspannt sich und die Frequenz der Gehirnschwingung wird niedriger. Ruhe zieht in das gesamte Geist-Körpersystem ein.

Neuro – Soundeffekte

Neuro-Soundeffekte sind spezielle akustische Signale, die in der Musik integriert sind. Diese wirken stimulierend und harmonisierend auf das Gehirn und auf den Geist. Beide Gehirnhälften gleichen sich im Aktivitätsniveau an.  Diese Hemisphärensynchronisation stimuliert Konzentrationsfähigkeit und Denkleistung sowie einen allgemeinen Entspannungszustand.

Gehirnwellen

Im menschlichen Gehirn sind elektrische Ströme für die Gehirnwellen verantwortlich. Diese wurden erstmals in den 1930er Jahren entdeckt. Gemessen werden Gehirnwellen mit einem Elektroenzephalogramm EEG in der Einheit Herz.
Bestimmte Wellenformen entsprechen bestimmten Aktivitätsniveaus des Gehirns. Neuro-Soundeffekte führen gezielt und rasch in hohe Konzentration, angenehme Entspannung oder eine Tiefschlafphase.

  • Beta Wachzustand (14-35 Hz)
  • Alpha Einschlafgrenze (8-14 Hz)
  • Theta REM-Phasenschlaf (rapid eye movement) – Traumphase (4-8 Hz)
  • Delta Tiefschlaf (< 4 Hz)
neurotunesBeta

neurotunesBeta


neurotunesAlpha

neurotunesAlpha


neurotunesTheta

neurotunesTheta


neurotunesDelta

neurotunesDelta