Tipps & Tricks

10 Tipps für die Prüfung

Tipps für Prüfung

10 Tipps für deine Mentale Prüfungsvorbereitung:

Prüfungen sind immer eine besondere Herausforderung. Mit diesen 10 Tipps bist du optimal gerüstet, um jede Prüfung gelassen und souverän zu meistern. Viel Spaß und Freude bei der Vorbereitung und viel Erfolg bei deinen Prüfungen!

Tipp 1: Gute inhaltliche Vorbereitung
Hast du zu wenig gelernt und beherrschst das Stoffgebiet nicht, dann wird die Prüfung eher zu einer Glücksache. Sorgen haben ihre Berechtigung.
Eine gute inhaltliche Vorbereitung hingegen gibt ein Gefühl von Sicherheit.
Es kann natürlich auch dann vorkommen, dass man etwas nicht weiß. Dennoch bleibst du gut vorbereitet eher souverän und das wird vom/von der PrüferIn auch wahrgenommen.

Tipp 2: Gehirngerechtes Lernen
Lerne mit möglichst allen Sinnen. Lerne in Bildern, in Filmen, mit Tönen und Geräuschen. Schreibe, male oder sprich den Lernstoff. Bewege dich beim Lernen, gehe in die Natur und wiederhole im Geiste das Gelernte. Finde heraus, welcher Lerntyp du bist. Dafür bieten wir in unseren Ausbildungen auch einen Lerntypentest an.
Bist du ein Morgen- oder  ein Abendmensch? Nütze deine produktivste Zeit zum Lernen.
Lerne am Besten langfristig mit vielen Wiederholungen. Die letzten Tagen vor der Prüfung sollten nur mehr zum Wiederholen genützt werden.

Tipp 3: Genug Schlaf
Versuche am Prüfungstag ausgeschlafen zu sein. Das Gehirn ist dann ausgeruht und leistungsfähig. Oft ist es aber gerade so, dass man in der Nacht vor der Prüfung vor Aufregung nicht gut schlafen kann – siehe dazu: Tipps für einen guten Schlaf.

Unser Tipp jetzt: Versuche in der vorletzten Nacht vor der Prüfung ausreichend Schlaf zu bekommen. Du hast dann genügend Energie, auch wenn du in der Nacht unmittelbar vor dem Prüfungstag nicht so gut schläfst.

Tipp 4: Essen und Trinken
Versuche am Vortag nicht zu viel und zu schwer zu essen, das belastet den Organismus und geht zulasten der Denkleistung und Konzentrationsfähigkeit. Beginne den Tag der Prüfung mit einem leichten und möglichst zuckerfreien Frühstück. Generell stärkt gesundes vollwertiges pflanzliches Essen Körper und Geist und das Lernen wird leichter. Regelmäßig Gemüse, Kräuter, Nüsse und ausreichend Omega 3-Fettsäuren (z.B. Leinöl) sind besonders zu empfehlen
Am Tag der Prüfung sollte auf Kaffee, Energydrinks und zuckerhaltige Getränke verzichtet werden. All das steigert die Nervosität und wirkt daher kontraproduktiv. Ein Glas Leitungswasser hingegen wirkt beruhigend und fördert die Denkleistung.

Tipp 5: Vermeide Stress am Prüfungstag
Wenn du alle Unterlagen, die du für die Prüfung brauchst, schon am Vorabend zurechtlegst und du auch schon genau weißt, was du anziehst, ist der Start in den Tag schon beruhigter. Auch der Weg zum Prüfungsort samt Verkehrsmittel oder Parkmöglichkeit sollte bereits an den Tagen vor der Prüfung erkundet werden. Am Prüfungstag solltest du dennoch eine Sicherheitsstunde einplanen. Durch diese perfekte Vorbereitung kommst du entspannter zur Prüfung.

Tipp 6: Bewegung
Generell hilft Bewegung beim Lernen. Moderate Sporteinheiten oder Spazierengehen haben eine positive Wirkung auf die Denkleistung. Am Tag vor der Prüfung hilft ebenfalls ein Spaziergang für innere Ausgeglichenheit.
Auch noch unmittelbar vor der Prüfung wirkt Bewegung beruhigend, auch wenn das nur ein Hin- und Hergehen am Gang ist. Dehnungsübungen, wenn möglich mit dem ganzen Körper, sind eine Wohltat. Es hilft aber auch schon die Dehnung von Schultern, Armen und einzelnen Fingern.

Tipp 7: Atmung
Eine tiefe Bauchatmung ist das Top-Mittel gegen Nervosität. Die Atmung beruhigt die Nerven und reduziert den Puls. Bewusstes Atmen bringt uns in Kontakt mit uns selbst und ins Hier und Jetzt. Im Hier und Jetzt sind wir immer in Sicherheit! Darüber hinaus versorgt uns die Atmung mit wichtigem Sauerstoff. Dadurch steigt unser Energielevel und die geistige Leistungsfähigkeit.

Tipp 8: Augenbewegungen
Setze dich vor der Prüfung auf einen Stuhl, atme tief in den Bauch und schließe deine Augen. Dann bewege die Augen von rechts nach links und wieder zurück und beginne wieder von vorne, etwa im Sekundentakt. Durch diese Bewegung der Augen wird ein REM-Phasen-Schlaf simuliert. Diese Schlafphase wirkt regenerativ und beruhigend auf die Emotionen. Nach 1 Minute Augenbewegung fühlst du dich gelassen, entspannt und souverän.

Tipp 9: Arbeite mit Magie
Unser Unterbewusstsein ist mächtiger als wir gemeinhin annehmen. Wird es richtig angeleitet, so kann es uns gute Dienste tun. In diesem Fall funktioniert dies so: Denke immer wieder daran, welche Fragen du dir bei der Prüfung wünscht, welche für dich ideal wären, weil du da sehr souverän bist. Es ist immer wieder erstaunlich, wie wirksam diese einfache Methode ist. Sehr oft kommen dann genau diese Fragen bei der Prüfung.
Weiters denke immer wieder daran, wie du diese Fragen souverän beantwortest. Endlich kannst du zeigen, was du kannst! Stelle dir vor, wie der/die PrüferIn freudig reagiert und dir wohlgesonnen ist. Du bekommst eine ausgezeichnete Note!

Tipp 10: Mentale Vorbereitung
Eine großartige Hilfestellung für eine lang- bis mittelfristige mentale Prüfungsvorbereitung ist die Übung „Ihr Auftritt bitte!“ von der CD „Mentale Tools“. Regelmäßiges Hören steigert das Selbstvertrauen und die Souveränität. Glaubenssätze wie diese werden innerlich verankert: Ich weiß, ich bin gut gerüstet für mein Leben. Ich meistere alle Herausforderungen auf meinem Weg. Ich bin souverän. Ich bin voller Selbstvertrauen.

Nun kann es losgehen – Viel Erfolg wünscht das Team von neurotunes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.